Download Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen by Richard Lenz PDF

By Richard Lenz

Das Buch vermittelt grundlegende Konzepte der Datenverteilung sowie vertiefte Kenntnisse im Bereich der Replikation von Daten. Die klassischen Verfahren zur Replikationskontrolle, die auf dem Korrektheitskriterium One-Copy-Serialisierbarkeit beruhen, werden klassifiziert und vergleichend gegenübergestellt. Zusätzlich werden viele leading edge Verfahren, die auf schwächeren Korrektheitskriterien beruhen, vorgestellt und klassifiziert. Auch die aktuellen Replikationswerkzeuge kommerzieller Datenbankhersteller werden beschrieben. Auf der foundation dieser Untersuchungen stellt der Autor ein neuartiges Konzept zur Datenreplikation vor, bei dem durch die anwendungsbezogene Spezifikation von Konsistenzanforderungen die Semantik der Anwendungsumgebung in die Verfahren zur Replikationskontrolle mit einbezogen werden kann. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung / 2 Verteilte Datenverwaltungssysteme / three Grundlagen der Datenreplikation / four Datenverwaltung aus Anwendungssicht / five element - Konzeptioneller Entwurf einer Spezifikationsmethodologie für Konsistenzanforderungen / 6 Adaptive Replikationskontrolle / 7 Anpassung an das relationale Datenmodell / eight Implementierungsaspekte / nine Zusammenfassung

Show description

Read or Download Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen PDF

Similar german_8 books

Über den Nervösen Charakter: Grundzüge Einer Vergleichenden Individual-Psychologie und Psychotherapie

"Die Untersuchung des neurotischen Charakters ist ein wesentlicher Teil der Neurosenpsychologie. Wie alle psychischen Erscheinungen ist er nur im Zusammenhang mit dem ganzen seelischen Leben zu erfassen. Eine flüchtige Kenntnis der Neurosen genügt, um das Besondere daran herauszufinden. Und alle Autoren, die dem challenge der Nervosität nachgegangen sind, haben mit besonderem Interesse gewisse Charakterzüge ins Auge gefasst.

Extra resources for Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen

Sample text

Natürlich gibt es auch Wechselwirkungen zwischen Entwurfsautonomie und Ausführungsautonomie, die jedoch in der Abbildung weggelassen wurden, um die Kernaussage nicht zu verwässern und die Abbildung übersichtlich zu halten. Im folgenden werden nur noch solche Systeme betrachtet, bei denen ein einheitliches globales Datenbankschema vorliegt. Für eine vertiefte Behandlung der Integration heterogener Schemata wird auf die entsprechende Fachliteratur verwiesen ([BHP92], [Rah94], [SL90]). 4 Grundlagen der Datenverteilung Die in diesem Abschnitt diskutierten Konzepte zur Datenverteilung basieren auf dem relationalen DatenmodelL Auf eine umfassende Einführung in das Relationenmodell wird an dieser Stelle verzichtet.

Gray und Reuter übersetzen den Begriff konsistent in [GR93] im Rahmen eines Glossars knapp und vage mit korrekt. In der Datenbankliteratur finden sich eine ganze Reihe von Klassifizierungen der verschiedenen Formen der Konsistenz ([Dat94], [LS87], [Nag88], [Sch90]). Häufig spricht man in diesem Zusammenhang auch von der Integrität der Datenbank. Die Verwendung der verschiedenen Begriffe ist dabei keineswegs einheitlich. Oft werden die Begriffe Integrität und Konsistenz synonym verwendet, gelegentlich jedoch auch mit unterschiedlicher Semantik.

Falls eine Transaktion schon abgeschlossen ist, darf sie auch nicht mehr im Rahmen eines kaskadierenden Abbruchs zurückgesetzt werden, weil dadurch die Eigenschaft der Dauerhaftigkeit der Transaktion verletzt werden würde. Um dies zu vermeiden wird gefordert, daß eine Transaktion, erst dann abgeschlossen werden darf, wenn alle anderen Transaktionen, von denen diese Transaktion gelesen hat, bereits abgeschlossen sind. Eine Historie, die diese Forderung erfüllt wird als recoveryfähig (recoverable) bezeichnet und gehört der Klasse RC an.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 46 votes