Download Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: by Hans-Herbert Wellhöner PDF

By Hans-Herbert Wellhöner

***VERKAUFSKATEGORIE*** 2 d Wenn Sie sich mit der five. Auflage dieses Standardlehrbuchs auf das 1. Staatsexamen vorbereitet haben, können Sie der Prüfung ganz ruhig ins Auge blicken; denn die Wissensinhalte dieses Taschenlehrbuchs wurden im aspect auf die Anforderungen des neuen GK 2 abgestimmt. Neue Entwicklungen (Calciumantagonisten, Virostatica, Gyrasehemmer, Immunpharmaka etc.) wurden berücksichtigt. Außerdem wurde besonders sorgfältig ein umfassendes Sachverzeichnis erstellt. Somit kann dieses Lehrbuch auch später als Nachschlagewerk genutzt werden, in dem guy jederzeit schnell die wichtigsten pharmakologischen Daten finden kann.

Show description

Read or Download Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: Begleittext zum Gegenstandskatalog PDF

Best german_8 books

Über den Nervösen Charakter: Grundzüge Einer Vergleichenden Individual-Psychologie und Psychotherapie

"Die Untersuchung des neurotischen Charakters ist ein wesentlicher Teil der Neurosenpsychologie. Wie alle psychischen Erscheinungen ist er nur im Zusammenhang mit dem ganzen seelischen Leben zu erfassen. Eine flüchtige Kenntnis der Neurosen genügt, um das Besondere daran herauszufinden. Und alle Autoren, die dem challenge der Nervosität nachgegangen sind, haben mit besonderem Interesse gewisse Charakterzüge ins Auge gefasst.

Extra info for Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: Begleittext zum Gegenstandskatalog

Sample text

1st man an der Therapie einer Tracheitis oder Laryngitis interessiert, mtissen die Tropfchen moglichst groB sein, urn sich bereits am Anfang des Tracheobronchialsystems abzusetzen. Staube Die Inhalation von Stauben fUhrt in der Regel nicht zur Resorption, d. h. die inhalierten Feststoffe werden nicht gelOst und in die Blutbahn 26 tibernommen. Es erfolgt eine Incorporation "nur" in die Zellen am Ort (Silicose, Asbestose), wodurch jedoch schwere Erkrankungen entstehen konnen. Zufuhr iiber die Haut ~ Auch bei der Haut spielen aktive Transportvorgiinge fUr die Resorption von Pharmaka noch keine wesentliche Rolle, wohl aber die Lipoidloslichkeit der Pharmaka.

B. dem Darm) in ... (z. B. das Blut) hat folgende Charakteristika: ... ". Selten wird der Resorptionsbegriff so exakt benutzt. Wenn nur von "Resorption" gesprochen wird, so versteht man darunter einen Sonderfall, und zwar den hiiufigsten Sonderfall: Defmition Unter Resorption eines Pharmakons versteht man die Aufnahme eines Pharmakons aus dem Raum aufJerhalb des Organism us oder aus Depots innerhalb des Organismus in das Blut. Bei dieser Definition liegt das Schwergewicht in der Aussage, wohin das Pharmakon gelangt (in das Blut), nicht in der Aussage, woher es kommt.

Und darauf abhebend als Resorption jeden Vorgang bezeichnen, bei dem aus dem AuBenraum Substanz in den Organismus aufgenommen wtirde. 21 Verteilung ~ Vorbetrachtung Unter Verteilung im weitesten Sinne versteht man den Wechsel eines Pharmakons von einem Kompartiment in das andere. B. die Resorption von Ampicillin aus einem intramuskuliiren Depot in das Blut ein Sonderfall der Verteilung. Auch hier hat sich durch eine teleologische Begriffsbildung der hiiufigste und wichtigste Sonderfall der Verteilungsvorgiinge als "die Verteilung" in den Vordergrund geschoben.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 50 votes