Download Bewegungsstörungen bei Psychischen Erkrankungen by Thomas Jahn (auth.), Priv.-Doz. Dr. phil. Thomas Jahn PDF

By Thomas Jahn (auth.), Priv.-Doz. Dr. phil. Thomas Jahn Dipl.-Psych. (eds.)

Bewegungsstörungen auf den Grund gehen...

Patienten mit psychischen Erkrankungen leiden viel häufiger als angenommen unter Störungen der Motorik und Psychomotorik.

Oftmals stellt sich für den behandelnden Arzt die Frage, used to be dahinter steckt:

Bewegungsstörungen als Ausdruck der Erkrankung?

Sekundäre Effekte der Therapie mit Psychopharmaka?

Möglicherweise sogar Indikatoren diskreter neurophysiologischer Dysfunktionen, die schon prämorbid bestehen und so Risikogruppen charakterisieren?

Vor diesem Hintergrund erhält die Kenntnis über Bewegungsstörungen bei psychiatrischen und psychosomatischen Patienten erhebliche Bedeutung für Forschung und Behandlung.

Im ersten deutschsprachigen Fachbuch zu diesem Thema werden alle wesentlichen Aspekte dargestellt und ausführlich erläutert. Ein Anhang beschreibt empfehlenswerte Skalen und Methoden zur Untersuchung von Bewegungsstörungen, die den Kliniker bei der Diagnostik unterstützen.

Für alle Berufsgruppen, die in Psychiatrie, Psychosomatik und Klinischer (Neuro-)Psychologie arbeiten und sich mit dem komplexen Thema Bewegungsstörungen konfrontiert sehen, bietet dieses Werk die neuesten Forschungsergebnisse.

Show description

Download Integrierte Schaltungen in digitalen Systemen: Band 1: by Arvind Shah, Marco Saglini, Christian Weber (auth.) PDF

By Arvind Shah, Marco Saglini, Christian Weber (auth.)

Ein Handbuch über ein Gebiet zu verfassen, das in stürmischer Entwicklung steht, ist ein Wagnis. Das Risiko ist gross, dass es schon beim Erscheinen veraltet ist. Andererseits besteht gerade für solche Gebiete ein Bedürfnis für zusammenfassende Darstellungen, die das mühsame Zusammensuchen zer­ streuter Literatur erspart. Die Verwendung von integrierten Schaltungen in der digitalen Schaltungs­ technik hat überraschend schnell zu allgemein verwendeten Techniken und Systemen geführt, die es rechtfertigen, trotz der lebhaften Weiterentwicklung des Gebietes, den Versuch zu unternehmen, das gegenwärtig Bekannte syste­ matisch darzustellen. Die zu erwartenden Resultate der Weiterentwicklung lassen sich zwar nicht voraussehen, sie werden sich aber sicher sinnvoll in das Bestehende einordnen lassen, sodass dem Band als Grundlage eine länger dauernde Aktualität zukommen dürfte. Die Verfasser haben in jahrelanger, systematischer Arbeit das Werk geschaffen, dessen erster Band nun vorliegt. Möge das Buch beim Theoretiker wie beim Praktiker als Helfer eine gute Aufnahme finden. Dem Birkhäuser Verlag danken wir für die grosse Geduld bei der Drucklegung und für die gediegene Gestaltung des Bandes.

Show description

Download Theorie und Praxis der linearen Integralgleichungen 2 by I.S. Fenyö, Stolle PDF

By I.S. Fenyö, Stolle

II. Theorie der Linearen Integralgleichungen Zweiter Art.- five. Auflösung von linearen Integralgleichungen zweiter Art.- 5.1. Problemstellung, Grundbegriffe.- 5.2. Integralgleichungen zweiter artwork mit beschränktem Integraloperator.- 5.3. Potenzreihendarstellung der Lösung.- 5.3.1. Relativ gleichmäßige absolute Konvergenz der Neumannschen Reihe.- 5.4. Integralgleichungen zweiter paintings mit endlichdimensionalem Integraloperator.- 5.4.1. Weitere Formeln für die endlichdimensionalen Integraloperatoren.- 5.5. Integralgleichungen zweiter artwork mit kompaktem Integraloperator. Die Fredholmschen Sätze.- 5.6. Systeme von Integralgleichungen zweiter Art.- 5.7. Die E. Schmidtsche Lösungsmethode.- 5.8. Die Methode der Gleichungssysteme mit unendlich vielen Unbekannten.- 5.8.1. Lösung von Integralgleichungen mit vollstetigem Integraloperator mit der Methode der Gleichungssysteme.- 5.8.2. Anwendung der Methode der unendlichen Gleichungssysteme zur Lösung von Integralgleichungen mit hermiteschem Kern.- 5.8.3. Weitere Beispiele.- 5.9. Das Verfahren von ENskog.- 5.10. Integralgleichungen zweiter paintings mit Levi-Operatoren.- 5.11. Über virtuelle und extremale Lösungen von Integralgleichungen zweiter Art.- 6. Theorie der Fredholmschen Determinanten.- 6.1. Die Integralgleichung als Grenzfall eines linearen Gleichungssystems.- 6.2. Die Hadamardsche Ungleichung.- 6.3. Darstellung des lösenden Kernes durch Fredholmsche Determinanten.- 6.4. Das Geschlecht der Fredholmschen Determinanten stetiger Kerne.- 6.5. Die Lalescoschen Sätze.- 6.6. Fredholmsche Determinanten von stetigen Orthogonalkernen.- 6.7. Die Fredholmschen Minoren.- 6.8. Die Fredholmschen Determinanten von Kernen, die keine Spur besitzen.- 6.9. Die Theorie der Fredholmschen Determinanten für Integraloperatoren aus v).- 6.10. Der Schurcarlemansche Satz.- 6.11. Das Geschlecht der modifizierten Fredholmschen Determinante.- 6.12. Weitere Eigenschaften der modifizierten Fredholmschen Determinante.- 6.13. Die Lalescoschen Sätze für Kerne aus W?).- 6.14. Die Fredholmschen Determinanten spezieller Klassen von Kernen.- 6.14.1. Die Fredholmsche Determinante nuklearer Kerne.- 6.14.2. Kerne von beschränkter Variation.- 6.14.3. Absolut stetige Kerne.- 6.14.4. Kerne, welche einer Lipschitz-Bedingung genügen.- 6.14.5. Differenzierbare Kerne.- 7. Der lösende Operator in der Umgebung eines Poles.- 7.1. Die Laurententwicklung des lösenden Operators.- 7.2. Idempotente Integraloperatoren.- 7.3. Struktur des Hauptteiles des lösenden Operators.- 7.4. Elementarteiler und ihre Anwendung auf den Hauptteil des lösenden Operators.- eight. Eigenwerte und Eigenfunktionen. Reihenentwicklungen nach Eigenfunktionen bei symmetrischen Integraloperatoren.- 8.1. Eigenwerte und Eigenfunktionen.- 8.2. Eigenwerte und Eigenfunktionen von selbstadjungierten Integraloperatoren in H2(?, v).- 8.3. Nach Eigenfunktionen fortschreitende Reihenentwicklungen für selbstadjungierte Integraloperatoren in H2(?, v).- 8.3.1. Ergänzungen und Zusätze zu den Reihenentwicklungssätzen.- 8.3.1.1. Reihenentwicklung differenzierbarer Kerne nach Eigenfunktionen.- 8.3.2. Reihenentwicklungen nach Eigenfunktionen der iterierten Integraloperatoren.- 8.3.3. Anwendung der Reihenentwicklungssätze auf inhomogene Integralgleichungen zweiter artwork mit hermiteschen Kernen.- 8.4. yes und semidefinite Integraloperatoren.- 8.5. Extremal- und Grenzwerteigenschaften der Eigenwerte selbstadjungierter Integraloperatoren.- 8.5.1. Abhängigkeit der Eigenwerte vom Integrationsbereich und vom Kern.- 8.6. Integralgleichungen mit symmetrisierbaren Kernen.- 8.6.1. Polare und weitere symmetrisierbare Kerne.- 8.7. confident Kerne.- 8.7.1. Oszillationskerne.- 8.7.2. Ergänzungen zu den positiven Kernen.- 8.8. Weitere Typen von Kernen, bei welchen die Existenz eines Eigenwertes gesichert ist.- 8.9. Das asymptotische Verhalten der Eigenwerte.- 8.10. Die asymptotische Darstellung der Eigenfunktionen.- 8.10.1. Beweis der Hilfssätze in 8.10.- 8.11. Weitere Abschätzungsmethoden für Eigenwerte und Eigenfunktionen hermitescher Kerne.- 8.12. Über Eigenfunktionen von differenzierbaren Kernen, die nur von s — t abhängen.- 8.13. Von einem Parameter analytisch abhängende Kerne.- nine. Theorie der nichtsymmetrischen Integraloperatoren.- 9.1. Die Schmidtschen Eigenwerte und Eigenfunktionen.- 9.2. Reihenentwicklungssätze.- 9.3. Normale Kerne.- 9.4. Nukleare Integraloperatoren.- 9.4.1. Kerne nuklearer Integraloperatoren.- 9.4.2. Verallgemeinerte nukleare Integralonera tnren.- 9.5. Weitere Eigenschaften der Schmidtschen Eigenwerte.- 9.6. Das asymptotische Verhalten der Schmidtschen Eigenwerte.- 9.6.1. Die Übertragung der Hille-Tamarkinschen asymptotischen Formel aut No hmidtsche Eizenwerte.- von Band 1.- von Band 3.- von Band 4.- Bezeichnungen.- Symbole.- Namen- und Sachverzeichnis.

Show description

Download Aktuelle Neuropädiatrie 1990: Neugeborenenneurologie by T. Schmitt-Mechelke, B. Walther, D. Schranz, H. Stopfkuchen PDF

By T. Schmitt-Mechelke, B. Walther, D. Schranz, H. Stopfkuchen (auth.), Priv.-Doz. Dr. med. J. Lütschg (eds.)

Die Aktuelle Neurop{diatrie 1990 fa~t die Ergebnisse der Jahrestagung der Gesellschaft f}r Neurop{diatrie zusammen, die vom 15. bis 17. November in Basel stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stehen die Neugeborenen Neurologie, nicht in- vasive Untersuchungsmetho- den sowie Aspekte der neurometa- bolischen Erkrankungen. Bei den nicht invasiven Untersu- chungsmethoden werden die Anwendung der neuen Methodik der Magnetstimulation sowie Ergebnisse der Doppler-Technik und des SPECTbehandelt. Be- sondere Aufmerksamkeit wurde der Weiterentwicklung neurophy- siologischer Untersuchungsmetho- den gewidmet. In der Neugebo- renen Neurologie werden vor allem diagnostische Probleme bei Neugeborenenkr{mpfen und bei neurometabolischen Erkrankungen diskutiert. Daneben geht das Buch auch auf M|glichkeiten und Grenzen der medikament|- sen Therapie in derNeurop{diatrie ein. Der Leser kann sich gezielt }ber den neuesten Stand der erw{hnten Gebiete infor- mieren.

Show description